Mittwoch, 6. Februar 2013

Header Outtakes

Wie ein paar von euch vielleicht bemerkt haben (oder eben auch nicht) habe ich einen neuen Header! Ich dachte es wird endlich mal Zeit für eigene Fotos und da ich gerade Urlaub habe, bin ich endlich mal dazu gekommen welche zu machen. Jetzt möchte ich euch noch ein paar der Bilder zeigen, die nicht im Header gelandet sind.


Es geht doch nichts über einen Waldspaziergang mit einem guten Buch dabei. Was sagt ihr zu den Bildern? Ich musste ein bisschen improvisieren, weil ich niemand hatte, der die Fotos machen konnte und hab mir mit Selbstauslöser weitergeholfen :)
Kann jemand erkennen welches Buch ich mitgenommen habe? Kleiner Tipp: auf dem Header wird es wahrscheinlich am ehesten deutlich.
Liebe Grüße Sally


Meggie zerrte ihn so ungeduldig hinter sich her, dass er sich auf dem Flur die Zehen an einem Stapel Bücher stieß. Woran auch sonst? Überall in ihrem Haus stapelten sich Bücher. Sie standen nicht nur in Regalen wie bei anderen Leuten, nein, bei ihnen stapelten sie sich unter den Tischen, auf Stühlen, in den Zimmerecken. Es gab sie in der Küche und auf dem Klo, auf dem Fernseher und im Kleiderschrank, kleine Stapel, hohe Stapel, dicke, dünne, alte, neue ... Bücher. Sie empfingen Meggie mit einladend aufgeschlagenen Seiten auf dem Frühstückstisch, trieben grauen Tagen die Langeweile aus - und manchmal stolperte man über sie. --> http://myzitate.de/buchzitate.php?q=Tintenherz
Meggie zerrte ihn so ungeduldig hinter sich her, dass er sich auf dem Flur die Zehen an einem Stapel Bücher stieß. Woran auch sonst? Überall in ihrem Haus stapelten sich Bücher. Sie standen nicht nur in Regalen wie bei anderen Leuten, nein, bei ihnen stapelten sie sich unter den Tischen, auf Stühlen, in den Zimmerecken. Es gab sie in der Küche und auf dem Klo, auf dem Fernseher und im Kleiderschrank, kleine Stapel, hohe Stapel, dicke, dünne, alte, neue ... Bücher. Sie empfingen Meggie mit einladend aufgeschlagenen Seiten auf dem Frühstückstisch, trieben grauen Tagen die Langeweile aus - und manchmal stolperte man über sie. --> http://myzitate.de/buchzitate.php?q=Tintenherz
eggie zerrte ihn so ungeduldig hinter sich her, dass er sich auf dem Flur die Zehen an einem Stapel Bücher stieß. Woran auch sonst? Überall in ihrem Haus stapelten sich Bücher. Sie standen nicht nur in Regalen wie bei anderen Leuten, nein, bei ihnen stapelten sie sich unter den Tischen, auf Stühlen, in den Zimmerecken. Es gab sie in der Küche und auf dem Klo, auf dem Fernseher und im Kleiderschrank, kleine Stapel, hohe Stapel, dicke, dünne, alte, neue ... Bücher. Sie empfingen Meggie mit einladend aufgeschlagenen Seiten auf dem Frühstückstisch, trieben grauen Tagen die Langeweile aus - und manchmal stolperte man über sie. --> http://myzitate.de/buchzitate.php?q=Tintenherz
                                                                                                                          

Meggie zerrte ihn so ungeduldig hinter sich her, dass er sich auf dem Flur die Zehen an einem Stapel Bücher stieß. Woran auch sonst? Überall in ihrem Haus stapelten sich Bücher. Sie standen nicht nur in Regalen wie bei anderen Leuten, nein, bei ihnen stapelten sie sich unter den Tischen, auf Stühlen, in den Zimmerecken. Es gab sie in der Küche und auf dem Klo, auf dem Fernseher und im Kleiderschrank, kleine Stapel, hohe Stapel, dicke, dünne, alte, neue ... Bücher. Sie empfingen Meggie mit einladend aufgeschlagenen Seiten auf dem Frühstückstisch, trieben grauen Tagen die Langeweile aus - und manchmal stolperte man über sie.

- Tintenherz von Cornelia Funke - 

Sonntag, 3. Februar 2013

[Rezension] Survive. Wenn der Schnee mein Herz berührt - Alex Morel

Survive - Wenn der Schnee mein Herz berührt


Autor: Alex Morel

Orginaltitel: Survive

Verlag: Egmont (Januar 2013)

ISBN: 978-3863960476

Seitenanzahl: 256

Preis: 14,99 Euro
                                                                                                                                                                


Inhalt: 

Wie durch ein Wunder überlebt Jane einen Flugzeugabsturz mitten in den Rocky Mountains. Ironie des Schicksals – genau für diesen Tag hatte sie ihren Selbstmord geplant. Außer Jane hat es nur noch ein einziger Passagier geschafft: Paul. Gemeinsam schlagen sich die beiden Teenager durch die eisige Wildnis, und dabei erkennt Jane zum ersten Mal seit Langem: Sie will leben. Das ist vor allem Paul zu verdanken, der ihr Bestes zum Vorschein bringt. Nie zuvor hat Jane so etwas für jemanden empfunden, und für diese unverhoffte Liebe wächst sie über sich selbst hinaus …

Meinung:

Ich muss gestehen, dass ich mit ziemlich hohen Erwartungen an diesen Roman gegangen bin und das wird vielleicht auch einer der Gründe ist, warum ich ein bisschen entäuscht wurde. Zunächst einmal, habe ich das Buch bei uns in der Buchhandlung gesehen und musste es einfach sofort mit nach Hause nehmen. Das Cover ist einfach traumhaft und dann noch schnell den Klappentext gelesen und schon gekauft.

Was für eine Ironie des Schicksal, dass genau Jane diesen Flugzeugabsturz überlegt, gerade in dem Moment, als sie versucht sich umzubringen und dann ist da auch noch Paul - gerade der Passagier, der sie schon beim Abflug genervt hat. Diese beiden sind nun aufeinande angewiesen um am Leben zu bleiben.
Ich kann nicht genau in Worte fassen, warum mich das Buch einfach nicht "umgehauen" hat. Denn die Charaktere sind tiefgründig und interessant, die Geschichte ist spannend und hat zumindest mich bis zum Schluss gefesselt. Und doch irgendetwas fehlt ... so habe ich zum Beispiel damit gerechnet in dem Buch viele schöne Zitate für meine "Sammlung" zu finden, doch weit gefehlt. Nicht ein einziges habe ich mir notiert! Und stellenweise kommt die Handlung einfach zu kurz, so hätte man sich für die Entwicklung vor allem von Jane und auch für den Wandel ihres Verhältnisses zueinander viel mehr Zeit lassen können, das Ganze wäre dadurch viel nachvollziehbarer geworden.

Ich kann euch nicht sagen, ob meine Enttäuschung nun mit den hohen Eingangserwartungen zusammen hängt, oder das Buch auch sonst nicht überzeugt hätte. Desshalb würd mich mal interessieren ob jemand von euch das Buch gelesen hat und sich vielleicht eine ganz andere Meinung gebildet hat?

Fazit & Bewertung:

Insgesamt ist es zwar eine schöne, spannende und rührende Geschichte und doch ist "Wenn der Schnee mein Herz berührt" nicht so gut, wie es meiner Meinung nach hätte werden können. Das liegt für mich vor allem an dem eher schlichten Schreibstil. Trotzdem würde ich jedem empfehlen sich eine eigene Meinung zu dem Buch zu machen. Von mir gibt es (gut gemeinte) 7 von 10 Sternen.