Donnerstag, 27. Februar 2014

Live for the moment.

So war das mit Bildern. Egal wie wunderschön sie waren, es gelang ihnen nicht, den Teil des Augenblicks einzufangen, der sich aus tief empfundenen Gefühlen speiste. Das Leben war durch eine Linse betrachtet ein anderes, die Farben leuchteten weniger, die Schönheit besaß weniger Glanz. Bis man auf den Auslöser drückte, gehört der Augenblick längst der Vergangenheit an. 
- Verlieb dich nie in einen Vargas -

Ich liebe dich.

Dienstag, 18. Februar 2014

Girls who read.

 

“A reader lives a thousand lives before he dies, said Jojen. The man who never reads lives only one.”  George R.R. Martin, A Dance with Dragons  

Sonntag, 9. Februar 2014

[Rezension] Die Auslese - Joelle Charbonneau

Die Auslese

Autor: Joelle Charbonneau

Orginaltitel: The Fault in Our Stars

Verlag: Penhaligon (August 2013)

ISBN: 978-3764531171

Seitenanzahl: 416

Preis: 16,99 Euro




                                                                                                                                                               

Auch mein Vater sagt mir, dass er mich liebt, und das Letzte, was er mir im Flüsterton einschärft, ist: „Cia, du darfst niemandem vertrauen.“

Inhalt:

Amerika wie wir es kennen, gibt es nicht mehr. Nach den verheerenden Folgen eines mit biologischen Waffen geführten Krieges und der eingehenden Naturkatastrophe hat sich aus den Überlebenden das Vereinigte Commonwealth gegründet.
In jedem Jahr werden nun die klügsten und geschicktesten Schulabsolventen der einzelnen Kolonien ausgewählt, die dann für ein Universitätsstudium in Frage kommen. Vorher jedoch müssen diese an der Auslese teilnehmen, bei der sie verschiedene Prüfungen durchlaufen und die besten von ihnen bestimmt werden sollen.

Cia träumt ihr ganzes Leben lang davon ausgewählt zu werden und hat es dann auch tatsächlich geschafft. Gemeinsam mit drei anderen aus ihrer Kolonie, einer davon Thomas, der ihr immer mehr zum Vertrauten wird, begibt sie sich nun ins Zentrum des Landes nach Tosu-Stadt.
Dort angekommen wird jedoch schnell klar, dass hier mehr auf dem Spiel steht, als nur ihre Zukunft und ein bitterer Kampf ums Überleben beginnt.

Meinung:

Wer hier eine weitere Dystopie á la "Tribute von Panem" erwartet liegt nicht unbedingt falsch, jedoch bietet uns die Auslese noch viel mehr als das.
Bereits mit Cia liefert Carbonneau eine vielschichtige, intelligente und besonders nachvollziehbare Protagonistin. Mit einem großen Überlebenswillen, logischen und überlegten Handlungen bietet sie einem großes Identifikationspotential und neben ihr lernen wir auch noch einige interessante und tiefgründige Nebencharaktere kennen.

Insgesamt nimmt einen die Auslese von der ersten Seite an mit in eine Zukunftsvision unserer Welt, über die wir im Verlauf der Geschichte immer mehr erfahren. Diese Welt und die Geschichte ist so bildhaft erzählt, dass das Ganze Buch fast wie ein Film in meinem Kopf abgelaufen ist. Zudem sorgen kleine Cliff-Hänger an den Kapitelenden und überraschende Wendungen der Handlung dafür, dass man in einen gewissen Sog gerät. Das Buch lässt sich dann nicht mehr so schnell aus der Hand legen, und spätestens bei der letzten Prüfung über deren Inhalt ich hier nichts verraten möchte, hat es wohl auch den letzten Leser gepackt. Ich habe es innerhalb eines Tages gelesen und nur außer Hand gelegt, um mir etwas zu Essen zu machen ;D

Fazit:

Keine bahnbrechend neue Idee, aber bildgewaltig erzählt, mit starken Charakteren und fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite.


“Die Dinge laufen nicht immer so, wie wir uns das vorstellen. Du musst dich einfach wieder aufrappeln und dir eine neue Richtung suchen.”